Patientenvereinigung

Die Selbsthilfegruppe Lungenhochdruck wurde 2000 von Klaus Körner, selbst Lungenhochdruck-Patient, ins Leben gerufen. Leider ist er kurz vor seinem 30. Geburtstag nach der Transplantation verstorben. Anschließend, 2002 wurde der Verein von Gerald Fischer übernommen und mittlerweile unter dem Namen Patientenvereinigung geführt.

 

Forschungsverein

Der Kinder PPH Forschungsverein wurde 1999 von Gerald Fischer ins Leben gerufen und wird bis heute von ihm geleitet.

Als Gerald Fischers Tochter Maleen 3 Jahre alt war, wurde bei ihr nach langer Zeit der Ratlosigkeit schließlich eine idiopathische pulmonal-arterielle Hypertonie, sprich Lungenhochdruck, festgestellt. Da es seinerzeit in Österreich noch keinerlei Therapiemöglichkeiten gab, schickte man Maleen Fischer  als unheilbar krank mit einer Lebenserwartung von nur mehr 2-3 Jahren nach Hause. Dies wollte die Familie nicht akzeptieren. Gerald Fischer fand Hilfe in New York an der Columbia University – Presbyterian Hospital, einem Forschungs- und Behandlungszentrum unter der Leitung von Fr. Dr. Robyn Barst, wo die Forschung bereits viel weiter vorangeschritten war. Seine Tochter erhält seit damals ihre lebenserhaltende Medizin intravenös mittels einer Dauerkanüle.

Auf die Frage an Fr. Dr. Robyn Barst, warum es aber noch immer keine Heilung gäbe, erhielt Gerald Fischer die Antwort, dass es zu wenige Patienten gäbe, um Pharmakonzerne zur intensiven Forschung zu bewegen. „Give me 10 million dollar and I find you a cure in 3 years!“ war ihre damalige Aussage.

Der Betrag von 10 Millionen Dollar ist natürlich nicht so einfach aufzubringen, aber ein Anfang sollte mit der Gründung des Forschungsvereins getan werden. Seither versucht Gerald Fischer nun durch Charity-Veranstaltungen Geld für die Forschung zu lukrieren und konnte auch schon viele Forschungsprojekte finanziell unterstützten.



Zurück zur Startseite