Pflegegeld

Wer hat Anspruch auf Pflegegeld?

Grundsätzlich hat jeder der pflegebedürftig ist, Anspruch auf Pflegegeld.
Auch Berufstätige können Pflegegeld nach dem Landespflegegeldgesetz ihres jeweiligen Bundeslandes beziehen.

Wann hat man Anspruch auf Pflegegeld?

  1. Bei ständigem Betreuungs– oder Hilfsbedarf wegen körperlicher, geistiger oder psychischer Behinderung
  2. Ein mindester Pflegebedarf von 50 Stunden im Monat vorliegt
  3. Aufenthaltsort Österreich. (Unter bestimmten Voraussetzungen besteht auch im EWR-Raum die Gewährung auf Pflegegeld)

Pflegebedarf liegt dann vor, wenn für Betreuungsmaßnahmen Unterstützung notwendig ist. Betreuungsmaßnahmen sind alle persönlichen Bedürfnisse wie z.B. Kochen, Essen, Medikamenteneinnahme, Anziehen, Körperpflege, usw.

Als Pflegebedarf werden nur diese 5 Hilfsverrichtungen berücksichtigt:

  1. Besorgung von Nahrungsmittel und Medikamenten
  2. Reinigung der Wohnung
  3. Körperpflege
  4. Heizen der Wohnfläche des Bedürftigen
  5. Begleitung des Bedürftigen zum Arzt oder auf Amtswegen

Über die Zuordnung einer Pflegegeldstufe entscheidet die zuständige Stelle durch einen ärztlichen Sachverständigengutachter. Auch Pflegepersonal und pflegende Angehörige können ihre Angaben zum Pflegealltag machen.

Die Höhe des Pflegegeldes wird je nach Ausmaß des erforderlichen Pflegebedarfs, unabhängig von der Ursache der Pflegebedürftigkeit in 7 Stufen geteilt:

VORSICHT ÄNDERUNGEN AB 2011!

Stufe 1 – über 60 Stunden – € 154,20
Stufe 2 – über 85 Stunden – € 284,30
Stufe 3 – über 120 Stunden – € 442,90
Stufe 4 – über 160 Stunden – € 664,30
Stufe 5 – über 180 Stunden – € 902,30
Stufe 6 – über 180 Stunden – € 1.260,00 (ständige Tag – und Nachtbetreuung)
Stufe 7 – über 180 Stunden – € 1.655,80 (keine zielgerechte Bewegung möglich)

Stand: 2010 (Quelle KOBV) bzw. Sozialministerium (Änderungen 2011)



Zurück zur Startseite