Der Verein Kinder PPH Forschungszentrum ist ein Verein nach dem österreichischen Vereinsgesetz. Er wurde 1999 von Gerald Fischer ins Leben gerufen. Als Obmann wurde damals RAINHARD FENDRICH gewonnen, der das Schicksal, ein geliebtes Kind zu verlieren, selbst erlebt hat.

Nach 3 Jahren des „Herumirrens“ wurde bei der kleinen Maleen Fischer „Pulmonale Hypertension – Lungenhochdruck“ diagnostiziert und sie wurde als unheilbar mit einer Lebenserwartung von 2 – 3 Jahren nach Hause geschickt.

Gerald Fischer fand Hilfe in New York, wo es in der Columbia University – Presbyterian Hospital, ein Forschungs- und Behandlungszentrum unter der Leitung von Fr. Dr. Robyn Barst gibt. Auf die Frage, warum es keine Heilung gäbe, erhielt Gerald Fischer von Dr. Barst die Antwort, dass es zuwenig Patienten gibt um Pharmakonzerne zur Forschung zu bewegen. „Give me 10 Million Dollar and I find you a cure in 3 years!“ war ihre Aussage.

Es hing also am Geld, ob Patienten überleben oder nicht! Der Betrag von 10 Millionen Dollar ist natürlich nicht so einfach aufzubringen, aber ein Anfang sollte getan werden.

Ärzte aus Österreich wurden in Amerika geschult und ein internationales Symposium in Wien organisiert. Das erste initiierte Forschungsprojekt im Wiener AKH verlief sehr viel versprechend und erhielt im Jahr 2003 eine EU-Förderung. Der Verein KINDER PPH Forschungszentrum wurde 2001 von Fr. Dr. Pittermann mit dem „Gesundheitspreis der Stadt Wien“ ausgezeichnet.

Forschen für ein Leben ohne Lungenhochdruck



Zurück zur Startseite